Promenade soll erlebt und belebt werden

Aktualisiert: 8. Apr 2019

(Die Glocke, Fechner) Der Promenadenring in Sendenhorst soll einmal ganz anders erlebt und belebt werden. Diese Idee wollen der Gewerbe- und Verkehrsverein Sendenhorst in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro und dem Stadtmarketing in der Martinusstadt am Sonntag, 16. Juni, in die Tat umsetzen.

Unter dem Motto „Promenade (er)leben“ sind alle Sendenhorster aufgefordert, das Fest auf den vier Promenaden der Stadt mitzugestalten. Am Mittwochmittag stellten Magdalena Voges, die Vorsitzenden des Gewerbevereins, und Vorstandsmitglied Sigrid Budt sowie Matthias Greifenberg, der Leiter des Kulturbüros, und Annette Görlich aus der städtischen Stabstelle für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus ein ganzes Paket an Programmideen vor.


Das erste Promenadenfest in Sendenhorst am Sonntag, 16. Juni, kündigten (v. l.) Matthias Greifenberg, Sigrid Budt, Annette Görlich und Magdalena Voges am Kugelstempel auf der Südenpromenade an. Bild: Fechner

Matthias Greifenberg berichtete: „Die Idee dazu gibt es schon recht lange. Der Gewerbeverein hat den Faden mit aufgenommen – und wir haben gemeinsam etwas entwickelt.“ Mit der Zielrichtung, ein positives Bild von Sendenhorst zu gestalten, habe man auch bei der Stadtverwaltung ein offenes Ohr und im Kulturetat der Stadt Mittel dafür gefunden, sagte Matthias Greifenberg. Auch ist der Verein Muko mit von der Partie, an der sich alle Vereine, Kitas, Schulen, Musikgruppen, sonstige Gemeinschaften und nicht zuletzt die Sendenhorster Bürger beteiligen sollen.

Auf der Ideenliste stehen auch ein Kinderflohmarkt ohne gewerbliche Beteiligung und viele kulturelle Aktionen. Auch der Gewerbeverein habe sondiert und viele Interessierte aus der Geschäftswelt und dem Kreis der Bürger angesprochen, so Magdalena Voges. „Es haben sich schon viele Händler und Privatpersonen gemeldet, die mitmachen und sich zeigen möchten“, gab die Vorsitzende des Gewerbevereins Einblick in die laufenden Planungen. Wer mitmachen möchte, der kann sich unter der E-Mail-Adressen info@gewerbeverein-sendenhorst.de, kulturbuero@stadtderstimmen.eu und goerlich@sendenhorst.de melden. Die Anmeldungen müssen bis zum 5. April eingehen.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen